Schweizer will "sichere Gleise"

Sorge wegen Gefahrguteinsatz.

Wie soll an Opfer erinnert werden?

Mit sogenannten Stolpersteinen will der SPD-Ortsverein Efringen-Kirchen an die aus der Gemeinde deportierten Juden erinnern. und lädt deshalb Interessierte zu einem ersten Treffen eines offenen Arbeitskreises am 12. Juli ein.

SPD sieht auch Chancen bei neuer Kinikleitung.

Überraschend hat auch die SPD-Fraktion Kenntnis nehmen müssen von dem beruflichen Wechsel des bisherigen Klinikgeschäftsführers Armin Müller. In einer ersten Bewertung hat die Fraktion die Arbeit von Armin Müller gewürdigt: Aus der Gestaltung von drei Krankenhäusern des Kreises sei es gelungen, über Jahre hinweg ein wirtschaftlich positives Bilanzergebnis zu erzielen und gleichzeitig die Konzeption für das Zentralklinikum in einem Gebäude überzeugend auf den Weg zu bringen. Dabei sei es auch gelungen, das Elisabethen-Krankenhaus in die Zukunftsplanung einzubeziehen. 

Dennoch betrachtet die SPD die Wiederbesetzung der Geschäftsleitung auch als Chance: Mit neuem Vertrauen in Belegschaft und bei den Patienten könne es gelingen, die aktuellen Fragestellungen positiv anzugehen und einen guten Übergang des Klinikbetriebes im Zentralklinikum zu planen. Mit dem Einbezug der Mitarbeiterschaft, dem Aufbau eines kollegialen Führungsteams im Zusammenspiel mit Verwaltungsdirektor, Pflegedirektion und ärztlichem Leiter sieht die SPD die Notwendigkeit für den künftigen Betrieb des Kreiskrankenhauses ein Leitbild zu entwickeln und damit eine stärkere Bindung zum Personal und Patienten zu erzeugen. Wie in der Vergangenheit legt die SPD Wert auf ein sehr professionell geführtes Auswahlverfahren, bei der die Definition des Anforderungsprofils der künftigen Klinikleitung genügend Zeit findet. Gründlichkeit vor Schnelligkeit heißt die Devise. Gerade auch die Perspektive für das Zentralklinikum könne bei einer geschickten Teamlösung dazu führen, dass das Kreiskrankenhaus wieder einen festen Platz im Ansehen der guten gesundheitlichen Vorsorge im Landkreis Lörrach einnimmt. „Wir verfügen über hervorragend qualifiziertes Personal in unseren Krankenhäusern. Es sollte nun künftig gelingen, einen Teamgeist aufzubauen, der den enormen Anforderungen der Öffentlichkeit Rechnung trägt“, lässt sich Fraktionsvorsitzender Klaus Eberhardt zitieren. 

Klaus Eberhardt

Fraktionsvorsitzender 

"Arbeitskreis Stolpersteine" lädt ein

Was ist aus den Menschen geworden, die unter der Naziherrschaft aus der Gemeinde Efringen-Kirchen deportiert oder in Konzentrationslager gebracht wurden. Dieser Frage nachzugehen bedeutet viel Recherchearbeit, die über Jahre dauern kann, aber auch lebendige Erinnerungskultur, finden der SPD-Ortsverein und der Förderkreis "Museum in der Alten Schule", die einen "Arbeitskreis Stolpersteine" ins Leben rufen wollen.

weiter unter 

"Arbeitskreis Stolpersteine" lädt ein (veröffentlicht am Fr, 24. Juni 2022 auf badische-zeitung.de)

#Wegmit219a

Morgen geht es im Bundestag um die Streichung des Artikels 219a und einen Schluss der Kriminalisierung von Ärzt:innen, die über Schwangerschaftsabbrüche informieren. Das ist wichtig, denn wir wollen mehr Selbstbestimmung ermöglichen und für alle mehr niedrigschwellige Beratungsangebote sicherstellen.

❓Worum geht es?

Ärzt:innen werden durch §219a kriminalisiert, wenn sie über Schwangerschaftsabbrüche informieren. Diese Kriminalisierung führt zu einer Verschlechterung der medizinischen Versorgungssituation. Besonders im ländlichen Raum sind kaum noch Ärzt:innen anzutreffen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen können.

 

TERMINE

Alle Termine öffnen.

Präsidium |online | 09.09.2022 - 09.09.2022 |

Klausur der Landtagsfraktion |N.N. | 13.09.2022 - 15.09.2022 |

Vorstandssitzung OV Lörrach |voraussichtlich Nellie Nashorn | 14.09.2022, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr |

Alle Termine anzeigen

Roter Chor